Hildburghausen_Logo_1

Auf dem Städtischen Zentralfriedhof unweit der Schleusinger Straße befinden sich zahlreiche Grabstätten von bedeutenden Persönlichkeiten. Von hohem künstlerischen Rang ist das Grabmal von Herzogin Charlotte von Sachsen-Hildburghausen aus dem Jahre 1818, ebenso die Sphinx auf dem Grabmal des Gelehrten Friedrich Sickler (s. d.) von 1836. Auf dem Friedhof ruhen weiterhin der Verleger Joseph Meyer und seine Gattin Minna Meyer, der Schulreformer Ludwig Nonne und dessen Mutter Johanna Nonne, der Technikumsbegründer H. W. Rathke und der Hildburghäuser Superintendent und Chronist R. A. Human.